Werde Fan auf Facebook

/// Rückschau: Terra Musicale mit musikalischer Italienreise zu Gast in Münster

Visit link
27 Jul / 2015
Autor: Frisch-Auf Tags: There is no tags

Bookmark and Share

Zu eine musikalischen Reise nach Italien lud das Mandolinenorchester der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. in Kooperation mit dem Lastra a Signa – Münster Partnerschaftsverein e.V. am Samstag, 18. Juli ein.

Zu Gast im gut besuchten Wanderheim war das Ensemble „Terra Musicale“, dem auch die Dirigentin des Mandolinenorchesters, Antje Rosenberger, angehört. Mit Gitarren, Mandolinen, Mandola und Gitarrenbass präsentierte die 9-köpfige Formation ein sehr kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm. Flöte, Percussion und Gesang erweiterten das Klangspektrum des Ensembles.

Durch das Programm führte Signore Rossi – die kleine italienische Trickfilmfigur mit Hut bekannt aus einer Fernsehserie der 70er Jahre – verkörpert durch das Ensemblemitglied Alexandros Bouras. Dabei wurde das Publikum nicht nur mit Musik sondern auch mit Geschichte und Geschichten aus Italien unterhalten. Mal ernsthaft, mal humorvoll führten die Musiker selbst dabei ihre Zuhörer durch das Programm. Das an diesem Abend italienische Musik auch fernab des Klischees dargeboten werden sollte, machte das Ensemble gleich zu Beginn deutlich. Mit einem Augenzwinkern wurde zu Beginn das Lied der „Capri Fischer“ des deutschen Komponisten Gerhard Winkler angespielt. Doch da es sich hierbei um einen Tango und damit nicht um „richtige“ italienische Musik handelt, wurde das Publikum kurzerhand auf eine musikalische Reise durch die verschiedenen Regionen Italiens mitgenommen. Richtige italienische Musik fand man sogleich in Neapel, repräsentiert durch zwei Folklorestücke: „Funiculi, Funicula“, geschrieben zur Eröffnung der Seilbahn auf den Vesuv und eine „Tarantella Napoli“, ein tranceartiger Tanz der für Heilung nach dem Biss durch eine Tarantel sorgen soll. Weiter ging es dann in die Toskana, aus der die Geschichte von „Pinocchio“ stammt, die mit der Filmmusik aus 2002 aufgegriffen wurde. Gewitter und starker Regen setzte passend zu Nino Rotas Filmmusik „Der Pate“ ein, bei der das Publikum in das heiße Sizilien entführt wurde. Die „Heißen Nächten in Palermo“ sorgten hier für eine brutal optimistische Wendung des Mafiathemas. Weiter ging die Reise in die Heimat der Oper nach Verona. Neben dem Ensemble „Terra Musicale“ konnte nun auch das 5-köpfige „Vokalensemble Unterliederbach“ mit dem durch Gioachino Rossini bekanntem „Katzenduett“ mit viel Miau auf der Bühne begrüßt werden. Weitere italienische Opernmelodien boten die Musiker dann auf ihre ganz eigene Weise als Werbemedley dar und trugen so zur allgemeinen Erheiterung des Publikums vor der Pause bei. Für die Bewirtung der Gäste während der Pause sorgten das Mandolinenorchester der Wandergesellschaft und der Partnerschaftsverein mit Weinen aus Lastra a Signa, Getränken und leckerer Bruschetta.

Zwei Radiohits eines populären italienischen Liedermachers aus den 70er Jahren eröffneten sodann den zweiten Programmteil und die Reisegesellschaft machte sich damit auf den Weg nach Genua. Seine „Vielsaitigkeit“ bewies das Ensemble „Terra Musicale“ auch bei einem Abstecher nach Venedig. Ein Instrumentalduo mit Mandoline und Gitarre verzauberte das Publikum mit Variationen über „Il Carnevale di Venezia“, hier auch bekannt unter „Mein Hut der hat drei Ecken“. Und ergänzt durch die passenden Gedichte präsentierte eine reine Gitarrenformation Ausschnitte aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Nun ging die Fahrt weiter nach Rom, wo das Vokalensembles Unterliederbach mit „greogorianische Gesängen“ und Musik von „Palestrina“ eindrucksvoll auf den Ursprung der Musik in der katholischen Kirche hinwies. Doch auch weltliche Musik fand sich in Rom und „Terra Musicale“ setzte die Cowboyhüte auf und spielte Filmmusiken der berühmten Italo-Western, die unter anderem in den römischen Filmstudios Cinecittá gedreht wurden. Ein Abstecher an den Strand von Rimini durfte schließlich auch nicht fehlen. Mit dem Schlager „Azzurro“ und einem „Scampolo“ wurde nicht nur eine Kurzeinführung in die italienische Sprache, sondern auch ein Einblick in das Urlaubsland Nr. 1 der Deutschen in den 1960er Jahren gegeben. Einen schönen Abschluss fand die musikalische Italienreise mit dem Welthit „Con te partiro“, was übersetzt so viel heißt wie „Mit dir gehe ich fort“ oder besser bekannt unter dem Namen „Time to say goodbye“.

Terra Musicale Münster_Ensemble





Copyright - Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. Intern