Werde Fan auf Facebook

///

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ABGESAGT: Auf geht’s – in die Eifel

6. September - 10. September

Weite Höhen, dichte Wälder, klare Bäche, duftende Wiesen und hübsche Dörfer, so präsentiert sich die Vulkaneifel als schmucke Urlaubsregion, ursprünglich und friedlich. Friedlich? Unter der Oberfläche herrscht jedoch nicht wirklich Stille. Die gewaltigen vulkanischen Kräfte, die einst zur Entstehung dieser zauberhaften, teils auch rauen Landschaft geführt haben, sind noch aktiv. Feuer und Wasser haben die Vulkaneifel geformt und formen sie noch heute. Sie erzählt von unruhigen Zeiten während der zurückliegenden 400 Millionen Jahre.

230km Rad- und Wanderwege führen durch die landschaftsprägende Geschichte der Vulkaneifel. Beindruckend sind die kreisrunden Maare, die aus der Luft wie riesengroße Augen aus der Region schauen. Es sind die Wahrzeichen der Vulkaneifel und von einer Ursprünglichkeit und natürlichen Schönheit, die einfach immer wieder magisch anzieht. Riesige Laub- und Nadelwälder wechseln sich mit Bächen, durchzogenen Dickichten und saftigen Wiesen ab und bieten auch einer artenreichen Tierwelt genügend Raum, sich frei zu bewegen. In diesem einzigartigen Naturschutzgebiet lässt sich wunderbar Fauna und Flora entdecken. Straßen, Eifelsteig, Wanderwege und –pfade winden sich aufwärts über Höhen (mit Aussichtsplattformen) und wieder abwärts zu den grünen Tälern und zu den nahezu mystisch wirkenden Maaren. Sie zeichnen eine in Deutschland einzigartige Landschaft. Gillenfeld, mit seiner Lage am Pulvermaar (max. Tiefe 72 m und eine Wasserfläche von 37,7 Hektar) gehört zu den attraktivsten Gegenden der Vulkaneifel. Aber auch das kleine beschauliche Dorf Schalkenmehren. Es bietet vor allem eins: und zwar das größte Maar der Eifel vor den Toren des Ortes, das Schalkenmehrerer Maar mit 2 weiteren angrenzenden Maaren.

Die Wege, – es geht entweder nur aufwärts oder nur abwärts – sind manchmal schmal und hinderlich mit herausragenden zerklüfteten Felsen und Baumwurzeln. Etwas Kondition beim Laufen und Trittsicherheit sowie gut profiliertes Schuhwerk sind erforderlich.

In diese wild- und erlebnisreiche Welt einzutauchen, dieses Vorhaben lässt sich von unserem Urlaubsdomizil, das Flair Hotel Krebs in Mehren mit seinem familiären, liebenswürdigen Service, bequem umsetzen. Die abendlichen Gaumenfreuden bereitet Herr Krebs in der Küche selbst zu, und wer mag, kann in der kleinen Gartensauna (für max. 5 Personen) nach der Wanderung entspannen. In der nahegelegenen Kreisstadt Daun, kann man das Vulkanmuseum besuchen, gemütlich im Cafe sitzen oder auch einfach auf shopping-Tour gehen, es gibt hier alles …… außer Hektik. In Strohn, genauer gesagt im Alfbachtal, der sogen. Strohner Schweiz, war vor 33.000 Jahren die Hölle los. Fünf aktive Vulkane warfen glühende Lavaschlacken in den Himmel. Relikte aus dieser Zeit sind die im Dorf liegende berühmte Strohner Lavabombe (mit einem Durchmesser von 5 Meter) und die im Vulkanhaus 4 m hohe Lava Wand .Wer an dieser Reise teilnimmt, in dessen Erinnerung wird besonders der weite Blick über die Eifelhöhen, die Maare und das satte Grün der bewaldeten Kraterhänge haften bleiben. Es ist eine wirklich spannende Landschaft, für die man sich einfach nur begeistern kann.

Sabina Bassermann und Hagen Dieter Beck laden euch ein: Seid unterwegs mit uns im Land der Maare! Edith Braun wird für die Kurztourler schöne Wanderungen anbieten. Los geht es am Sonntag, den 06.09.2020 ca. 10:00 Uhr mit Privat PKW, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Die Rückreise ist am Donnerstag den 10.09.2020 ca. 16:00 Uhr geplant.

Es stehen uns 8 Doppelzimmer zu 310 € pro Person, 7 Einzelbelegungen in Doppelzimmern zu 360 € und 2 Einzelzimmer ohne Balkon zu 280 € zur Verfügung. Bitte bei der Anmeldung die Zimmerwünsche mit angeben. Die Vergabe der Einzelzimmer geht nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Da die Zimmer bis Mitte März bestätigt werden müssen, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung mit einer Anzahlung von 100 € auf das Vereinskonto DE96 5019 0000 4103 3568 10 der Vereinigten Volksbank BIC: FFVBDEFF unter dem Kennwort „Vulkaneifel“. Im Preis sind Übernachtung, Halbpension und Lunchpakete so wie Eintrittsgelder für Museumsbesuche enthalten. Anmeldungen bitte bei Edith Braun 06071-37971 oder edith.braun54@yahoo.de

Details

Beginn:
6. September
Ende:
10. September
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Sabina Bassermann, Edith Braun
Telefon:
498722 & 37971
Copyright - Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. Intern