Werde Fan auf Facebook

/// Kurzfassung der Vereinschronik der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V.

In der Erkenntnis, dass Moral und Sitte, Körper und Geist durch Wandern und Musizieren in Gottes freier Natur gefördert werden, trafen sich am 15.Dezember 1922 (laut Protokollbuch) am alten Brunnenstein der Volksschule sechs junge Wanderfreunde, um einen Wander- und Mandolinenklub zu gründen. Als Vereinsname wählte man:    Wandergesellschaft „Frisch-Auf“.

Ein Jahreswanderplan mit 12 Pflichtwanderungen wurde erstellt und durch ständige Neuzugänge wuchs schnell ein ansehnlicher Verein heran. Der Wanderverein trat dem damaligen „Mitteldeutschen Jugendwanderring”, dem späteren Bund der Odenwald- und Spessartwanderer bei, dem man bis zu dessen Auflösung im Jahr 1953 angehörte.

Musikliebende Mitglieder gründeten noch im Jahr 1922 ein Mandolinenorchester, das in den folgenden Jahren bei Mandolinenwettstreiten, Theaterabenden, mit Konzerten im In- und Ausland großen Anklang fand und bis heute ein wichtiger Bestandteil des Vereins ist.

Bereits 1925 wurde in Eigenhilfe ein Vereinsheim erstellt, das leider durch die Kriegswirren verloren ging.

1927 bildete sich im Verein eine Leichtathleten-Abteilung, die sehr erfolgreich war, sich jedoch aus trainigstechnischen Gründen vom Verein löste und den Verein „VFL Münster” gründete.

Jahr um Jahr wuchs die Wandergesellschaft und hatte sich auch in der kulturellen Szene der Gemeinde etabliert. Naturgemäß brachte der 2. Weltkrieg einen Stillstand im Vereinsleben. Im März 1947 wurde die Vereinsarbeit wieder aufgenommen. Auch das Mandolinenspiel wurde forciert. In der Generalversammlung im Januar 1948 übernahm Wanderfreund Johann Körner die Führung des Vereins.

1952 feierte man mit großem Erfolg das 30-jährige Bestehen. Eine Jugend-Wandergruppe wurde ins Leben gerufen, die sich in den Folgejahren bewährte und dem Verein zu einem enormen Aufschwung verhalf.

1953 trat der Verein aus dem Odenwaldklub aus und schloss sich dem Spessartbund an.

Im Jahr 1957 konnte das erste Gau-Wanderfest, verbunden mit dem 35-jährigen Vereinsjubiläum festlich begangen werden. Kleine interne Feste wurden auf dem „Höllenberg” gefeiert.

Die Begeisterung der Bevölkerung für den Verein und seine vielfältigen Aktivitäten war aus den ständig steigenden Mitgliederzahlen (118 im Jahr 1961) abzulesen.

Ein junger Vorstand unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Günter Keil führte den Verein optimistisch und ideenreich in eine neue Zeit.

Das 40-jährige Jubiläum 1962 wurde ebenso zum Erfolgserlebnis wie das 50-jährige Jubiläumsfest 1972. Auf dieser Grundlage basierend dachte man an ein eigenes Wanderheim, vor allem um der zahlreichen Wanderjugend dem großen Mandolinenorchester und der stetig wachsenden Wanderabteilung ein Zuhause zu geben.

 

Die ersten „Volkswandertage” wurden ausgerichtet. Ein Vereinsplatz wurde von der Gemeinde angepachtet, für unsere Zwecke hergerichtet und dort die ersten Sommerfeste gefeiert. Der Ursprungsgedanke dort ein eigenes Heim zu errichten wurde durch den nahen Autobahnbau durchkreuzt.

Intensiv wurde ein neuer „Bauplatz” gesucht und ein ideales Gelände am Ortsrand gefunden. Planungsbeginn eines eigenen Wanderheimes war dann 1975. Baubeginn und Grundsteinlegung 1978. Einweihung unseres Wander- und Jugendheimes war am 27. September 1981.

Ein Traum des Vereins war in Erfüllung gegangen.

Ein weiterer Traum verwirklichte sich für den Verein 1982 mit der sehr emotionalen und erfolgreichen Ausrichtung des Spessart-Bundesfestes in Münster.

Das Vereinsleben nahm einen enormen Aufschwung und die Anzahl der Mitglieder stieg auf zeitweise über 500. Im Mandolinenorchester spielten um die 50 Musiker. Bei Wanderungen beteiligten sich bis zu 100 Personen.

Es gründete sich eine Folklore- und eine Volkstanzgruppe. Neben den Tageswanderungen wurden und werden Mehrtagswanderungen und Urlaubswochen durchgeführt.

Veranstaltungen wie Maibaumaufstellung, Sonnwendfeier, Wanderungen für junge Familien standen im Jahreswanderplan und Veranstaltungskalender.

Seniorenwanderungen sind ein fester Bestandteil im pulsierenden Vereinsleben.

Unser Wanderheim ist der Mittelpunkt des Vereinslebens und dieses wird seit Jahren von unserem 1. Vorsitzenden Karlo Roßkopf geführt, an den Günter Keil nach Jahrzehnten (1991) den Vorsitz übergab.

„Frisch-Auf”

Copyright - Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. Intern