Werde Fan auf Facebook

/// Rückschau: 4-Tagestour der Wandergesellschafft „Frisch-Auf“ Münster auf dem Milseburg-Wanderweg

15 Jun / 2015
Autor: Frisch-Auf Tags: There is no tags

Bookmark and Share

4Tages Tour Milseburg

Dieses Jahr haben die Wanderer sich eine der schönsten Ecken Deutschlands für ihre Mehrtagestour ausgewählt: den Milseburgweg in der Rhön. Dieser führt von Fulda in Hessen nach Meiningen in Thüringen. Von unserem Quartier in Hilders fuhren die Wanderer aus Münster und Umgebung am Fronleichnamstag gut gelaunt und gestärkt durch das herrliche Hotelfrühstück zu unserem ersten Ausgangspunt in Meiningen. Es ging gleich steil bergauf auf den Gipfel der Hohe Geba, der mit 750 Metern Höhe an diesem Tag unseren höchsten Punkt bildete. Der Berg war von 1961 bis 1991 für Besucher unzugänglich, weil die Sowjetarmee die Höhe besetzt hatte. Dort oben konnten wir in der Meininger Hütte bei herrlichem Sonnenschein ein wohlverdientes kühles Getränk genießen, bevor es an den langen und steilen Abstieg zum Tagesziel nach Aschenhausen ging. Die “Kurztourler“ fuhren nach Frankenheim, wo am Ortseingang Fischteiche erkundet wurden. Ein Heilkräutergarten wurde begutachtet und anschließen führte eine Rundwanderung auf dem Barfuß Pfad vorbei an saftigen Wiesen mit vielen bunten Wiesenblumen zurück zu den Fischteichen. Der nächste Tag führte uns von Aschhausen nach Hilders und war mit 25 km unser Streckenrekord. Von Aschhausen aus ging es stetig bergauf auf den „Ellenbogen“, der mit 815 Metern der höchste Berg der thüringischen Rhön ist. Er lag so nah an der innerdeutschen Grenze, dass er sich vorzüglich als Horchposten der Russen und der Stasi eignete. Nach einer Einkehr in der Thüringer Hütte mit origineller Einrichtung und riesigen Kuchenportionen ging es gut gestärkt an den Abstieg, der uns über die Kreuzwegkapelle St.Maria zurück nach Hilders führte. Die Kurze Tour ging auf die Wasserkuppe. Bei super schönem Wetter und guter Aussicht wurden nicht nur die Segelflieger bestaunt. Auch die Modellflieger waren zahlreich vertreten und die Drachenflieger konnten beim Aufsteigen bewundert werden. Nach einem Rundweg vorbei am Fliegerdenkmal und an der Sommerrodelbahn ging es zurück zum Parkplatz und wir fuhren weiter zum Guckei-See. Der Natur-See liegt idyllisch im Wald war nicht nur von Kindern gut besucht. Dann ging es zurück nach Hilders. Nach einem guten Abendessen und dem einen oder anderen Getränk ließen wir den Tag in froher Runde ausklingen. Der dritte Wandertag von Hilders zur Milseburg begann nach einen nächtlichen Gewitter recht frisch. Die Sonne stellte sich aber bald schon wieder ein und begleitete uns den ganzen Tag. Über die mitten im Wald gelegene Burgruine Eberstein wurde der letzte Anstieg zur Milseburg buchstäblich über Stock und Stein mit letzter Kraft gemeistert. Die Milseburg war der Höhepunkt der Wanderung und belohnte uns mit einer herrlichen Aussicht zur Wasserkuppe und die Berge der Rhön. Die Wanderer der kurzen Tour wagten auch den Aufstieg zur Milseburg und trafen oben auf die Wanderer der langen Tour. Gemeinsam stiegen alle ab und fuhren zurück nach Hilders ins Hotel. Bevor es am nächsten Morgen auf den Nachhauseweg ging, besuchten wir gemeinsam in Fladungen das Freilichtmuseum. Im Schwarzen Adler, ein Historisches Gasthaus trafen wir uns nochmal im Biergarten zum Mittagessen, bevor es dann zurück nach Münster ging. Diese wunderschöne Mehrtagestour wird uns Wanderern in guter Erinnerung bleiben. Das herrliche Wetter, die gastfreundliche Unterkunft und die gute Gemeinschaft der Wanderer trugen zu einer unvergesslichen Zeit bei. Besonders hatten unsere Wanderführer daran Anteil, bei denen wir uns alle bedanken wollen: Helmut und Hans für die lange Tour und Elisabeth und Edith für die kurze Tour. Danke und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es heißt, ab ins Fichtelgebirge.

Brigitte M.





Copyright - Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. Intern