Werde Fan auf Facebook

/// Rückschau: 26.09.-30.09.2018 Frisch-Auf-Wanderer auf dem Renchtalsteig unterwegs

08 Okt / 2018
Autor: Frisch-Auf Tags: ,

Bookmark and Share

4TagesTour Renchtalsteig 2018Die diesjährige 4-Tages-Tour führte 18 Wanderer des Vereins „Frisch Auf Münster“ nach Oberkirch im nördlichen Schwarzwald, wo die Wanderung begann.

Der Ankommens Tag stand für Erkundungen des pittoresken Örtchens Oberkirch mit seinen vielen schönen Fachwerkhäusern und blumengeschmücktem Flusslauf zur Verfügung. Am nächsten Morgen begann die Wandertour auf dem Renchtalsteig, die in der ersten Etappe von Bottenau nach Oppenau führte. Eine sehr sportliche Tour, die manche von uns Flachlandbewohnern mit ihren nicht enden wollenden Anstiegen an die Grenzen brachte. Für die Mühen wurden wir aber immer wieder von herrlichen Ausblicken verwöhnt, besonders vom Schloss Staufenberg aus bis nach Straßburg. Das Highlight des Tages war ein Schnapshäusle mitten im Wald und die Rast im Höhengasthaus „Kalikut“

Der nächste Tag führte von Oppenau nach Bad Peterstal, wieder durch wunderschöne herbstliche Mischwälder. In St.Peterstal, einem kleinen Kurort, berühmt für seine Mineralquellen, konnte das gute Wasser und anderes mehr probiert werden. Besonders beeindruckend waren die gut gepflegten Häuser aus der Jahrhundertwende. Weiter ging es am folgenden Morgen mit Bahn und Bus nach Allerheiligen. Hier gibt es 83 m hohe Wasserfälle zu bestaunen, die durch eine daneben gebaute Treppe zu erklimmen waren. Schließlich kamen wir zur Klosterruine eines im 12.Jahrhundert erbauten Prämonstartenserklosters. Ein Blitz zerstörte einst die Kirche, Teile der Klosterbauten wurden abgerissen, und dennoch bietet das tief im Wald gelegene Bauwerk einen ganz magischen Anblick. Von hier aus ging es für die lange Tour über die Hochebene mit einem Hexenhäusle nach einem langen steinigen Abstieg zurück nach Oberkirch. Am Wahrzeichen von Oberkirch, der Burgruine Schauenburg, wurde bei herrlichem Sonnenschein ein Zwischenstopp eingelegt, um den müden Füßen die letzte Kraft zu verleihen. Dann ließen wir den Abend bei regionaler Küche und guten Getränken ausklingen. Am letzten Morgen kam der Abschied, aber erst nach einer Fahrt auf der Schwarzwaldhochstraße mit herrlicher Aussicht bei einem Stopp auf dem Parkplatz Zuflucht bis zum sagenumwobenen Mummelsee. Sein Name leitet sich von den “Mummeln“, den Seerosen ab, die sich nachts in tanzende Nixen verwandelten. Hier konnte man um den See laufen, Boot fahren oder einfach noch einmal die Gegend genießen. Auch für die Kurztourler gab es viel zu erwandern. Egal ob es das Erkunden des Ortes Oppenau oder das erklimmen der Wasserfälle zur Ruine Allerheiligen war, oder man durch den Kurpark von Bad Peterstal wanderte, es wurde immer ein abwechslungsreiches Programm angeboten, was auch von allen gerne angenommen wurde. Schade – wieder ist eine schöne Tour zu Ende. Alles war rundum gelungen, Unterkunft, Verpflegung und sogar das Wetter spielte mit. Unser ganz großer Dank geht an unsere Wanderführer Helmut und Edith Braun, die wie immer großartige Arbeit geleistet haben. Auch an Karlo Roßkopf ein Dank für das aufpassen, dass keiner verloren ging. 2.10.2018 Brigitte Mark (BrM)





Copyright - Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ 1922 Münster e.V. Intern